SurgicEye GmbH

Programm Forschungsprogramm Medizintechnik (BayMED)
Projekt

Laparoskopische freehandSPECT Bildgebung für die navigierte Sentinel-Lymphknoten-Biopsie bei Beckentumoren

Kooperationspartner

Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde der Technischen Universität München                                                    www.frauenklinik.med.tum.de

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Würzburg                                        www.nuklearmedizin.ukw.de

Durchführungszeitraum August 2012 - Dezember 2014
Bewilligte Fördersumme

250.100 €

 

Das Unternehmen

Die SurgicEye GmbH erforscht, designet, entwickelt und vertreibt mobile nuklearmedizinische Bildgebungssyteme, sowie hybride Bildgebungssysteme für die Tumorchirurgie. Die SurgicEye GmbH wurde 2008 als Spin-Off einer Forschungskooperation zwischen dem Lehrstuhl für Informatikanwendungen in der Medizin der TUM und der Nuklearmedizin des Klinikums rechts der Isar in München gegründet. Seit 2010 hat die SurgicEye für das declipse® SPECT System die CE und FDA Zertifizierung.

Während des Verbundvorhabens wurde in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde der Technischen Universität München und Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Würzburg ein laparsokopisches auf Gammasonden basierendes 3D Bildgebungssystem und Navigationssystem entwickelt und im Rahmen einer Machbarkeitsstudie klinisch erprobt.

Ziel des Projekts und Innovation:

Das Projektziel war die Implementierung eines neuen Verfahrens zur 3D unterstützten laparoskopischen Entfernung von Wächterlymphknoten. Die 3D Bildgebung hat zum Ziel den Eingriff sicherer zu machen durch eine gezielte Navigation zu den markierten Wächterlymphknoten durch eine Orientierungshilfe in der Navigation.

Im Anschluss an das Projekt konnte die laparoskopische 3D Bildgebung als „declipse®SPECT Laparoscopy“ CE zertifiziert werden und wurde im Rahmen von Studien an mehreren Kliniken eingesetzt. Die Ergebnisse wurden in namenhaften Fachjournalen veröffentlicht.

In dem Vorhaben wurden verschiedene laparoskopische Gammasondensysteme für die 3D Bildgebung evaluiert. Ein System mit einem 45 Grad Winkel (gewinkelter Messbereich) wurde ausgewählt und um eine Navigationseinheit erweitert. Dies ermöglicht die 3D Bildgebung durch nur einen Trokar.

Eine Kalibrierroutine wurde entwickelt und ein Trackingsystem integriert um die genaue Lage des Detektors im Operationssaal zu bestimmen. Mittels einer Rotation um die eigene Achse und der Aufzeichnung von Messpositionen über einen Zeitraum von 1-2 Minuten wird ein 3D Bild errechnet, das die Aktivitätsverteilung und damit die markierten Wächterlymphknoten darstellt.

Zur Navigation können die 3D rekonstruierten Bilddaten mit der navigierten laparoskopischen Gammasonde auf ein Videobild oder das Laparoskopiebild in Echtzeit überlagert werden. Zudem wurde im Rahmen des Projekts eine Software realisiert, die es ermöglicht präoperative SPECT/CT Daten in das System zu laden.

Dies trägt zu einer intuitiven Darstellung der Bilddaten bei, da diese lagerichtig auf die Ansicht der wirklichen Welt überlagert werden.

Kontakt

SurgicEye GmbH
Dr. Joerg Traub
Friedenstr. 18A
81671 München
+49 89 54 99 89 001
info@surgiceye.com
www.surgiceye.com

 

 
Impressum